Die Wirtschaftsförderung des Landkreises Marburg-Biedenkopf und der Werkhof ´07 hatten am 7. Juni zum einem großen Vortragsabend im Rahmen der Qualifizierungs-Initiative „ProAbschluss“ des Landes Hessen eingeladen.

Nach der Begrüßung durch Dr. Frank Hüttemann von der Wirtschaftsförderung und einem Einleitungsvortrag von Dr. Michael Bessell zum Thema Change Management beschrieb Volker Geyer wie er es geschafft hat, sich aus der Insolvenz zur Marktführerschaft zu entwickeln.

Nachdem der Maler und Lackierer eine eigene Firma mit rund 100 Mitarbeitern aufbauen konnte, folgte Ende der 90er-Jahre der Crash. Nach einem räumlichen wie inneren Perspektivenwechsel begann Volker Geyer von vorne, dieses Mal mit einer veränderten unternehmerischen Sichtweise: Er entdeckte seine persönliche Nische und strebte dort den „Expertenstatus“ an. Spezialisierung und Exklusivität sind das Geheimnis seines Erfolgs. „Man muss offen sein, Ziele und Grenzen verschieben und nicht nur das Tagesgeschäft abarbeiten“, rät er. Mittlerweile bezieht er mehr als 80 Prozent des Umsatzes aus dem Internet und Social Media Marketing. „Man muss konzentriert und selbstbewusst in Nischen gehen“, betont der Unternehmer und Blogger. Das  Konzept von Volker Geyer basiert auf den vier Prinzipien der Business-Strategie „Engpasskonzentrierte Strategie“ (EKS) von Wolfgang Mewes: Konzentration auf Stärken-potenziale, Spezialisierung auf Nischen-Angebote, Ansprache einer eng umrissenen Zielgruppe und das Streben nach Marktführerschaft. Für seine erfolgreiche Strategie wurde Volker Geyer im Jahr 2011 von der Europäischen Kommission mit dem Preis „Secret of Success“ ausgezeichnet. Die Botschaft von Volker Geyer ist: Durchhalten, positiv und visionär denken und strategisch handeln.

Verweis zur Presseveröffentlichung: http://www.op-marburg.de/Lokales/Wirtschaft/Wirtschaft-lokal/Von-der-Insolvenz-zum-Marktfuehrer

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.