Zum bundesweiten Tag des offenen Denkmals öffnet auch der Werkhof ´07 in Kirchhain-Großseelheim seine Türen. Der ursprünglich landwirtschaftlich genutzte Fachwerkhof wurde im Jahr 2007 von den heutigen Firmen am Standort eigenständig aufwändig saniert und umgebaut. Heute ist der Werkhof ´07 ein moderner Büro- und Unternehmensstandort und beherbergt auch ein aktiv geführtes Unternehmensnetzwerk mit über 80 Partnerfirmen.

„Wir wollen mit unserer Teilnahme am Tag des offenen Denkmals zeigen, wie man die Sanierung eines denkmalgeschützten Gebäudes ganzheitlich gestaltet“, erläutert Dr. Michael Bessell, einer der Geschäftsführer am Werkhof. Dazu beteiligt sich der Werkhof am Tag des offenen Denkmals, der bundesweit zentral organisiert wird (weitere Informationen sind unter www.tag-des-offenen-denkmals.de zu finden).

Die Besonderheit am Werkhof ´07: Es werden zahlreiche Experten bei Rundgängen und Beratungen zu wichtigen Themen zur Verfügung stehen, die alle wesentlichen Aspekte des Umgang mit denkmalgeschützten Gebäuden beleuchten:

  • Vision, Gestaltung und bauliche Umsetzung
  • Energie, Fördermittel, Steuern
  • Netzwerken als Chance

Neben den fachlichen Informationen können sich Besucher auch auf Kaffee und Kuchen sowie auf eine Mal-Ecke für Kinder freuen.

Besucher sind am 10. September 2017 von 13.30 bis 17.00 Uhr im Werkhof `07, Marburger Ring 30 in 35274 Kirchhain/Großseelheim, herzlich willkommen.

 

 Der Werkhof ´07 als Pilotprojekt

  • Der Werkhof ´07 ist entstanden aus der Sanierung des landwirtschaftlich genutzten Fachwerkhofs „Schehpetersch Hob“ mit einem Wohnhaus aus dem 18. Jahrhundert.
  • Sein Entstehungskonzept gilt bundesweit als Pilotprojekt für kooperatives Arbeiten, das im Rahmen einer Doktorarbeit auch wissenschaftlich untersucht wurde.
  • Er ist Teil eines herausragenden Beispiels für die Revitalisierung von alten Ortskernen und das Bewahren von vorhandener Infrastruktur.
  • Durch die gelungene Verbindung von historischer Bausubstanz und moderner Architektur ist ein Ort der Inspiration und Kreativität für die beteiligten Unternehmen sowie für Bauherren entstanden.
  • Dem Werkhof ´07 kommt eine Vorreiterrolle für den Netzwerkgedanken zu – weitere Informationen unter www.werkhof07.de

 

2a

Rund 110 UnternehmerInnen folgten am Donnerstag, den 17. August 2017 der Einladung der VR Bank Hessenland eG und des Werkhofs ´07 zur 1. Business-Lounge.

IMG_1791     IMG_1793

 

Ziel war es, Unternehmerpersönlichkeiten aus der Region miteinander in Kontakt und Austausch zu bringen – ganz ohne Pflichtprogramm und zeitlich auf zwei Stunden begrenzt.

Nach der Begrüßung durch Michael Bessell, einem der Geschäftsführer am Werkhof, und Helmut Euler, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Hessenland eG, sorgte das Fast Forward Theatre mit einer Improvisationseinlage für ein erstes unterhaltsames Highlight. Das Catering des Werkhofpartners Alter Behring Gutshof leistete dann einen weiteren Beitrag zum guten Gelingen des Abends.

„Unsere Idee, einen Abend zu gestalten, der einmal keine Fachvorträge oder Präsentationen enthält, sondern einfach dem aktiven Kennenlernen und Netzwerken dient, ist voll aufgegangen“, resümiert Bernd Rettemeier. Er war gemeinsam mit einigen anderen Beratungsunternehmen Mit-Einladender (komplette Liste der Gastgeber siehe unten).

IMG_1799     IMG_1794

 

Im Verlauf des Abends gab das Fast Forward Theatre dann noch eine zweite Einlage: Alle Anwesenden waren aufgefordert worden, Sätze zu notieren, die man auf Netzwerktreffen gerne hört. Aus diesen Sätzen zauberten die beiden Akteure ein kurzes Stück auf die Bühne, das alle Gäste begeisterte.

Schon während des Abends äußerten sich zahlreiche Anwesende sehr angetan von Rahmen und Inhalt des Events sowie vom Gesamtkonzept des Partnernetzwerkes am Werkhof. Eine Folgeveranstaltung ist für 2018 geplant.

Einladende zur 1. Businesslounge am Werkhof:

VR Bank Hessenland eG | Vorstand und Firmenkundenbetreuer | www.vrbank-hessenland.de Werkhof ´07 | Geschäftsführung | www.werkhof 07.de Alea Gmbh | Jürgen Vieth | www.alea-consult.de Die Zahlenwerker GmbH | Michael zoll | www.diezahlenwerker.de Weigel Kanzlei | RA Alexander Krümke | www.weigel-kanzlei.de StB Weigand & Bach | StB Regina Ludwig | www.stb-weigand-bach.de Treucor Unternehmensberatung GmbH | Dr. Michael Bessell | www.treucor.de RA/StB/WP Köhler und Rettemeier | Stb/WP Bernd Rettemeier | www.koehler-rettemeier.de

 

Unsere Werkhofpartner  Alter Behring Gutshof und  Vinarte Alba  (ver-)führten 35 Gäste zu einer kulinarischen Reise durch die italienische Gutsküche, begleitet von ausgesuchten Weinen. Der Abend begann  mit einem Begrüßungsaperitif, gefolgt von einem leckeren 4-Gänge-Menü und umrahmt von sehr guten Weinen. Interessant waren auch die zahlreichen Informationen der beiden veranstaltenden Familien Stefan van t´Hoogt und Horst Barthel.

Der gelungene Abend im Werkhof findet am 11. November 2017 seine Fortsetzung mit einer weiteren Veranstaltung „Bella Italia“.

 

Bella italia 6

WH-Gutshof

Bella italia 4

Bella italia 5

Bella italia 1

Bella italia

 

 

Der Verein Unternehmen Dautphetal e.V. ist ein Zusammenschluss von Unternehmen, Dienstleistern, Industriebetrieben und Freiberuflern in Dautphetal. Zahlreiche Mitglieder des Vereins haben sich am vergangenen Samstag zum gemeinsamen Frühstück im Werkhof ’07 getroffen, um die Gewerbeschau, die am 01. und 02. April 2017 in der Hinterlandhalle Dautphetal stattfindet, zu planen. Friedhelm Nispel von der Schreinerei Nispel, der 1. Vorsitzender des Vereins ist, hatte die Leitung. Gemeinsam wurden die Details der Vorbereitung und Umsetzung der Gewerbeschau vereinbart.

Ein weiterer Zweck des Frühstücks war es, Unternehmen Dautphetal und den Werkhof zusammen zu bringen. Dr. Michael Bessell, Geschäftsführer des  Werkhof ’07, erläuterte das Partnerkonzept des Unternehmernetzwerkes in Großseelheim. Spontan haben sich aus beiden Einrichtungen Interessenten für die Mitgliedschaft im jeweils anderen Netzwerk gefunden.

Der Werkhof ´07 wünscht dem Verein eine gelungene Ausstellung in Dautphetal.

 

Unternehmer-Frühstück-Dautphetal

 

 

„Service am Kunden ist das Wichtigste“

Ortsnah, zuverlässig und kompetent: Markus Noll und Andreas Grüßges führen die Agentur von Walter Jesberg weiter

Seit dem 1. Februar haben Markus Noll und Andreas Grüßges aus Kirchhain die LVM-Versicherungsagentur von Walter Jesberg aus Wetter übernommen. Unterstützt werden die beiden Agenturinhaber von Walter Jesberg, der weiterhin in der Agentur als Ansprechpartner für die Kunden da ist. Sowie von Karin Leukel, Marion Bromm, Kai-Heinrich Herbener, Kristina  Sachs, Vanessa Kukowski und der Auszubildenden Ann-Sophie Wagner.

 

Markus Noll und Andreas Grüßges sind keine Unbekannten für die Wetter und Kichhainer Bürger, sondern blicken bereits auf über 27 Jahre Berufserfahrung zurück. Darum wissen sie genau, was die Kunden erwarten. Leistungsstarke Produkte, umfassende Beratung und schnelle Schadenregulierung. „Uns finden Sie nicht irgendwo im Internet, sondern direkt um die Ecke. Das verstehen wir unter Kundenservice“. Die beiden LVM-Vertrauensmänner wollen das Büro in Wetter nach dem nun abgeschlossenen Umbau im Januar in gewohnter Weise, an gewohnter Stelle mit den bekannten Öffnungszeiten weiter führen.

Kompetenz in allen Sparten

„Service am Kunden ist das wichtigste“, bringen Markus Noll und Andreas Grüßges ihre Philosophie auf den Punkt. Gemeinsam mit ihren Mitarbeitern setzten sie daher auf Kompetenz in allen Sparten: Von der Kfz-Police bis zur Unfallversicherung, von Altersvorsorge bis zu Finanzdienstleistungen stellt der Versicherungsexperte bedarfsgerechte Sicherheitslösungen für den privaten und betrieblichen Bereich zusammen und sorgen dafür, dass alles auf dem aktuellen Stand bleibt.

 

LVM-Logo_2010_CMYK

Wir suchen ab sofort eine zuverlässige Reinigungskraft, zunächst für ca. 3 Stunden pro Woche.

Bei Interesse melden Sie sich bitte unter der Telefon-Nr. 06422/928230 oder direkt in unserem Büro, Marburger Ring 30, 35274 Kirchhain-Großseelheim.

Wir freuen uns auf Sie!

Anja Weiß, Werkhof-Leitung

Werkhof 07 GmbH Marburger Ring 30 – 35274 Kirchhain Tel:   06422/ 928 230 Fax:  06422/ 928 234 Mail:  service@werkhof07.de Web:  www.werkhof07.de

Das Bundesministerium der Finanzen hat zu Fragen der steuerlichen Zulässigkeit von Teilwertabschreibungen Stellung genommen. Dabei geht es insbesondere um die Frage, wann eine „voraussichtlich dauernde Wertminderung“ bei Wertpapieren vorliegt.

Aus dem im Oktober verabschiedeten neuen Erbschaft- und Schenkungsteuergesetz ergeben sich für Unternehmen eine Reihe komplexer Neuregelungen, die Betroffene künftig beachten müssen.

Vermieter haben künftig größeren Spielraum bei der Gestaltung der jährlichen Nebenkostenabrechnung. Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass beispielsweise die Rechenschritte aus der Umlage für die Müllabfuhr für mehrere Gebäude in der Abrechnung nicht mehr ersichtlich sein müssen.

Weiterführende Informationen finden Sie in der aktuellen Blitzlicht-Ausgabe.

Haben Sie Fragen zu den Artikeln dieser Blitzlicht-Ausgabe oder zu anderen Themen? Bitte sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gern.

Logo_Schroeder_Neu

In der Blitzlicht-Ausgabe Oktober 2016 haben wir Ihnen das Urteil des Finanzgerichts Düsseldorf zur Frage vorgestellt, welche Bezugsgröße bei der Ermittlung der ortsüblichen Miete gilt, wenn eine Wohnung verbilligt überlassen wird. Nach Redaktionsschluss wurde das abschließende Urteil des Bundesfinanzhofs zu dieser Frage veröffentlicht, welches wir Ihnen in dieser Ausgabe vorstellen. Demnach gilt die Bruttomiete als Maßstab beim Vergleich der ortsüblichen Miete zu der tatsächlichen Miete.

Unternehmen, die planen, Kalender an Geschäftspartner zu versenden, sollten wissen, dass diese steuerlich regelmäßig als Geschenke gelten. Damit diese steuermindernd berücksichtigt werden, bedarf es einer besonderen Aufzeichnung in der Buchführung.

Weiterführende Informationen finden Sie in der aktuellen Blitzlicht-Ausgabe.

Haben Sie Fragen zu den Artikeln dieser Blitzlicht-Ausgabe oder zu anderen Themen? Bitte sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gern.

Logo_Schroeder_Neu

Die Ferien sind vorbei. Es ist Zeit, dass Steuer- und Rechtsfragen wieder in den Fokus rücken: Voraussetzung, dass Altersversorgungszusagen einer GmbH an ihren Gesellschafter-Geschäftsführer steuerlich anerkannt werden, ist unter anderem, dass diese noch erdienbar sind.

Überlässt ein Vermieter eine Wohnung zu einem Entgelt, das unter dem ortsüblichen Marktmietpreis liegt, ist die Nutzungsüberlassung in bestimmten Fällen in einen entgeltlichen und einen unentgeltlichen Anteil aufzuteilen.

Das Bundesministerium für Finanzen hat in einem umfangreichen Schreiben verfügt, welche besonderen steuerlichen Erleichterungen für die Unterstützung von Betroffenen der Überschwemmungen Mitte des Jahres in Deutschland gelten.

Weiterführende Informationen finden Sie in der aktuellen Blitzlicht-Ausgabe.

Haben Sie Fragen zu den Artikeln dieser Blitzlicht-Ausgabe oder zu anderen Themen? Bitte sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gern.

Logo_Schroeder_Neu

 

Nimmt ein Kind ein Studium auf, welches eine Berufstätigkeit voraussetzt, erlischt unter Umständen die Kindergeldberechtigung. Der Bundesfinanzhof hat zum Thema Kindergeld darüber hinaus entschieden, dass Differenzkindergeld kind- und nicht familienbezogen berechnet wird.

Bei einem steuerlich anzuerkennenden Arbeitszimmer sind Aufwendungen für Nebenräume, die auch privat genutzt werden, regelmäßig nicht als Betriebsausgaben oder Werbungskosten abzugsfähig.

Zahlt ein Unternehmen Spielern eines Fußballvereins Geld dafür, dass diese kaufmännische Arbeiten verrichten sollen und werden diese Auf gaben nicht erfüllt, kann ein Scheinarbeitsvertrag vorliegen. Ein Finanzgericht qualifizierte in einem solchen Fall den gezahlten Arbeitslohn als Schenkung an den Fußballverein.

Weiterführende Informationen finden Sie in der aktuellen Blitzlicht-Ausgabe.

Haben Sie Fragen zu den Artikeln dieser Blitzlicht-Ausgabe oder zu anderen Themen? Bitte sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gern.

Logo_Schroeder_Neu