Wasser ist die Grundlage für das Überleben unserer heimischen Flora und der Garant für ihren Fortbestand. Auch in unseren Hausgärten und in Parks ist Wasser der Hauptbestandteil für gesunde, üppige und dauerhafte Pflanzungen.

Insbesondere hängen unsere beliebten und weit verbreiteten Rasenflächen am Wassertropf. Rasenflächen gibt es fast in jedem privaten Hausgarten und im öffentlichen Grün. Das ist auch sehr sinnvoll. Rasenflächen bieten dem Menschen und seiner Umgebung viele Vorteile wie zum Beispiel:

 

  • Bindung von CO2 und Bildung von Sauerstoff
  • Halten Wasser zurück
  • Bedingen ein gutes und regulierendes Kleinklima durch Verdunstung
  • Binden Feinstaub
  • Grasgeruch wirkt sich positiv auf die menschliche Psyche aus
  • Sind (insbesondere in Städten) Freizeit und Erholungsflächen
  • Werten im Guten Zustand Immobilien auf
  • Bei fachgerechter Pflege haben sie eine fast unbegrenzte Lebensdauer

Allerdings benötigen unsere Rasenflächen ein notwendiges  Maß an Pflege. Hierzu zählen:

  • Ein regelmäßiger Schnitt (auf beanspruchten Flächen ca. 15 bis 30 Pflegegänge pro Saison)
  • Regulierung des Nährstoffhaushaltes
  • Vertikutieren (Entfernung von Moos und Filz)
  • Aerifizieren (Belüften und sanden)
  • Regulierung des Wasserhaushaltes

Wann muss eine Beregnung der Rasenflächen erfolgen um einem Schaden durch Vertrocknung vorzubeugen?

Spätestens dann, wenn die Gräser Vertrocknungssymptome zeigen. Das sind zum einen mattbläuliche Verfärbungen des Rasens und zum anderen eine verringerte Turgeszenz der Blätter. Das heißt, die Gräser richten sich nach dem Betreten des Rasens nicht rasch wieder auf, die niedergetretenen Fußspuren bleiben noch lange sichtbar. Zu diesem Zeitpunkt muss beregnet werden. Der Boden soll „durchdringend“ durchfeuchtet werden. Nach Möglichkeit mindestens 10 – 15 cm tief (Spatentief). Die aufgebrachte Wassermenge sollte je nach Klima und Bodentyp bei ca. 15 bis 20 Liter pro m² liegen. Bei Temperaturen von 25 bis 30 Grad ist es bereits notwendig, eine Bewässerung vorzunehmen. Nachhaltig ist eine langsame und intensive Bewässerung. Eine intensive Bewässerung hält für ca. eine Woche vor und ist nachhaltiger als viele kleine Wassergaben. Daher empfehlen wir, einmal pro Woche 3 bis 4 Stunden langsam und intensiv zu wässern. Am besten abends, denn dann kann das Wasser ohne zu verdunsten über Nacht versickern. Für eine nachhaltige Bewässerung bietet der Markt zahlreiche innovative und intelligente Systeme. Bewässerungsanlagen sollten bei Neuanlagen und auch bei bestehenden Gärten gut durchdacht und geplant werden. Die Vorteile liegen auf der Hand. Leicht zu programmierende Beregnungsprogramme, die eine durchgängige und regelmäßige Beregnung ermöglichen. Unterirdische Wasserentnahmestellen zur Bewässerung oder ähnlichem.

Das Team von Quercus Grüngestaltung berät Sie gerne, um funktionierende und langlebige Rasen und Pflanzflächen zu erhalten.