Wir suchen ab sofort eine zuverlässige Reinigungskraft, zunächst für ca. 3 Stunden pro Woche.

Bei Interesse melden Sie sich bitte unter der Telefon-Nr. 06422/928230 oder direkt in unserem Büro, Marburger Ring 30, 35274 Kirchhain-Großseelheim.

Wir freuen uns auf Sie!

Anja Weiß, Werkhof-Leitung

Werkhof 07 GmbH Marburger Ring 30 – 35274 Kirchhain Tel:   06422/ 928 230 Fax:  06422/ 928 234 Mail:  service@werkhof07.de Web:  www.werkhof07.de

Das Bundesministerium der Finanzen hat zu Fragen der steuerlichen Zulässigkeit von Teilwertabschreibungen Stellung genommen. Dabei geht es insbesondere um die Frage, wann eine „voraussichtlich dauernde Wertminderung“ bei Wertpapieren vorliegt.

Aus dem im Oktober verabschiedeten neuen Erbschaft- und Schenkungsteuergesetz ergeben sich für Unternehmen eine Reihe komplexer Neuregelungen, die Betroffene künftig beachten müssen.

Vermieter haben künftig größeren Spielraum bei der Gestaltung der jährlichen Nebenkostenabrechnung. Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass beispielsweise die Rechenschritte aus der Umlage für die Müllabfuhr für mehrere Gebäude in der Abrechnung nicht mehr ersichtlich sein müssen.

Weiterführende Informationen finden Sie in der aktuellen Blitzlicht-Ausgabe.

Haben Sie Fragen zu den Artikeln dieser Blitzlicht-Ausgabe oder zu anderen Themen? Bitte sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gern.

Logo_Schroeder_Neu

In der Blitzlicht-Ausgabe Oktober 2016 haben wir Ihnen das Urteil des Finanzgerichts Düsseldorf zur Frage vorgestellt, welche Bezugsgröße bei der Ermittlung der ortsüblichen Miete gilt, wenn eine Wohnung verbilligt überlassen wird. Nach Redaktionsschluss wurde das abschließende Urteil des Bundesfinanzhofs zu dieser Frage veröffentlicht, welches wir Ihnen in dieser Ausgabe vorstellen. Demnach gilt die Bruttomiete als Maßstab beim Vergleich der ortsüblichen Miete zu der tatsächlichen Miete.

Unternehmen, die planen, Kalender an Geschäftspartner zu versenden, sollten wissen, dass diese steuerlich regelmäßig als Geschenke gelten. Damit diese steuermindernd berücksichtigt werden, bedarf es einer besonderen Aufzeichnung in der Buchführung.

Weiterführende Informationen finden Sie in der aktuellen Blitzlicht-Ausgabe.

Haben Sie Fragen zu den Artikeln dieser Blitzlicht-Ausgabe oder zu anderen Themen? Bitte sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gern.

Logo_Schroeder_Neu

Die Ferien sind vorbei. Es ist Zeit, dass Steuer- und Rechtsfragen wieder in den Fokus rücken: Voraussetzung, dass Altersversorgungszusagen einer GmbH an ihren Gesellschafter-Geschäftsführer steuerlich anerkannt werden, ist unter anderem, dass diese noch erdienbar sind.

Überlässt ein Vermieter eine Wohnung zu einem Entgelt, das unter dem ortsüblichen Marktmietpreis liegt, ist die Nutzungsüberlassung in bestimmten Fällen in einen entgeltlichen und einen unentgeltlichen Anteil aufzuteilen.

Das Bundesministerium für Finanzen hat in einem umfangreichen Schreiben verfügt, welche besonderen steuerlichen Erleichterungen für die Unterstützung von Betroffenen der Überschwemmungen Mitte des Jahres in Deutschland gelten.

Weiterführende Informationen finden Sie in der aktuellen Blitzlicht-Ausgabe.

Haben Sie Fragen zu den Artikeln dieser Blitzlicht-Ausgabe oder zu anderen Themen? Bitte sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gern.

Logo_Schroeder_Neu

 

Nimmt ein Kind ein Studium auf, welches eine Berufstätigkeit voraussetzt, erlischt unter Umständen die Kindergeldberechtigung. Der Bundesfinanzhof hat zum Thema Kindergeld darüber hinaus entschieden, dass Differenzkindergeld kind- und nicht familienbezogen berechnet wird.

Bei einem steuerlich anzuerkennenden Arbeitszimmer sind Aufwendungen für Nebenräume, die auch privat genutzt werden, regelmäßig nicht als Betriebsausgaben oder Werbungskosten abzugsfähig.

Zahlt ein Unternehmen Spielern eines Fußballvereins Geld dafür, dass diese kaufmännische Arbeiten verrichten sollen und werden diese Auf gaben nicht erfüllt, kann ein Scheinarbeitsvertrag vorliegen. Ein Finanzgericht qualifizierte in einem solchen Fall den gezahlten Arbeitslohn als Schenkung an den Fußballverein.

Weiterführende Informationen finden Sie in der aktuellen Blitzlicht-Ausgabe.

Haben Sie Fragen zu den Artikeln dieser Blitzlicht-Ausgabe oder zu anderen Themen? Bitte sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gern.

Logo_Schroeder_Neu

Die Firma Akudeck GmbH mit Sitz am Werkhof ´07 in Kirchhain-Großseelheim sucht erfahrene Maler- und Lackierer-Gesellen oder Stuckateur-Gesellen.

Einsatzgebiete:

  • Außenputzarbeiten mit verschiedenen Materialien
  • Wärmedämmung von Gebäuden mit WDVS
  • Fassaden-, Maler- und Spachtelarbeiten

Erforderliche Qualifikation:

  • Handwerkliche Ausbildung
  • Einschlägige Berufserfahrungen
  • Selbständige und gewissenhafte Arbeitsweise
  • Flexibel, teamfähig und absolut zuverlässig
  • Führschein Klasse BE und PKW erforderlich

Wir bieten eine sichere Beschäftigungsperspektive, eigenverantwortliches Arbeiten in einem klasse Team und eine Bezahlung, die Leistung honoriert.

Wenn Sie Ihre berufliche Zukunft in der Region Marburg sehen, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung per Mail an Herrn Peter Metz (p.metz@akudeck.de).

Akudeck GmbH, Am Dorfbrunnen 2, 35274 Kirchhain-Großseelheim

Tel. 06422/928244; www.akudeck.de

logo_akudeck

Verkehrsgünstig und kundenfreundlich

Mediator und Rechtsanwalt Claus Fenger vermietet verkehrsgünstige und kundenfreundliche, ruhige Räumlichkeiten seiner Praxis, gegebenenfalls auch sämtliche Räume (110 m²),

Im Rudert 4, 35043 Marburg. Bei Bürogemeinschaft bevorzugt branchenfremde Mieter;  Vorsteuerabzugsberechtigung erforderlich. Bei Gesamtübernahme offen für jede Branche.

Fußwege zu öffentlichen Verkehrsmitteln: 5 min

Fahrzeit nächster Hauptbahnhof: 6 min

Fahrzeit nächste Autobahn: 2 min

Fahrzeug nächster Flughafen: 60 min

Nutzen Ehegatten gemeinsam ein Arbeitszimmer, sind Aufwendungen nach dem Grad der jeweiligen Nutzung aufzuteilen.

Erzielt ein Steuerpflichtiger Gewinneinkünfte, muss er seine Steuererklärung elektronisch übermitteln. Die Angst, dass seine Daten auf diese Weise ausgespäht werden könnten, ändert an dieser Verpflichtung nichts.

Als regelmäßige Arbeitsstätte (seit 2014: erste Tätigkeitsstätte) eines Berufskraftfahrers gilt der Ort, an dem er das Kraftfahrzeug übernimmt bzw. abliefert oder andere Arbeitsaufgaben erledigt.

Die Bundesregierung beabsichtigt, steuerliche Regelungen zu verschärfen, um für mehr Transparenz bei Briefkastenfirmen in Steueroasen zu sorgen.

Weiterführende Informationen finden Sie in der aktuellen Blitzlicht-Ausgabe.

Haben Sie Fragen zu den Artikeln dieser Blitzlicht-Ausgabe oder zu anderen Themen? Bitte sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gern.

Logo_Schroeder_Neu

Eigentümer von Vermietungsobjekten können die Fahrtkosten zu den Objekten regelmäßig als Werbungskosten geltend machen. Die Höhe der berücksichtigungsfähigen Aufwendungen richtet sich dabei nach dem Umfang der Fahrten.

Um Krankheitskosten als Werbungskosten oder Betriebsausgaben abziehen zu können, müssen sie klar und eindeutig durch die berufliche Tätigkeit veranlasst sein. Das kann bei typischen Berufskrankheiten der Fall sein.

Bausparkassen können nicht ohne weiteres Bausparverträge kündigen, wenn diese zwar zuteilungsreif sind, ein Bauspardarlehen jedoch nicht beansprucht wird.

Weiterführende Informationen finden Sie in der aktuellen Blitzlicht-Ausgabe.

Haben Sie Fragen zu den Artikeln dieser Blitzlicht-Ausgabe oder zu anderen Themen? Bitte sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gern.

Logo_Schroeder_Neu

Die Wirtschaftsförderung des Landkreises Marburg-Biedenkopf und der Werkhof ´07 hatten am 7. Juni zum einem großen Vortragsabend im Rahmen der Qualifizierungs-Initiative „ProAbschluss“ des Landes Hessen eingeladen.

Nach der Begrüßung durch Dr. Frank Hüttemann von der Wirtschaftsförderung und einem Einleitungsvortrag von Dr. Michael Bessell zum Thema Change Management beschrieb Volker Geyer wie er es geschafft hat, sich aus der Insolvenz zur Marktführerschaft zu entwickeln.

Nachdem der Maler und Lackierer eine eigene Firma mit rund 100 Mitarbeitern aufbauen konnte, folgte Ende der 90er-Jahre der Crash. Nach einem räumlichen wie inneren Perspektivenwechsel begann Volker Geyer von vorne, dieses Mal mit einer veränderten unternehmerischen Sichtweise: Er entdeckte seine persönliche Nische und strebte dort den „Expertenstatus“ an. Spezialisierung und Exklusivität sind das Geheimnis seines Erfolgs. „Man muss offen sein, Ziele und Grenzen verschieben und nicht nur das Tagesgeschäft abarbeiten“, rät er. Mittlerweile bezieht er mehr als 80 Prozent des Umsatzes aus dem Internet und Social Media Marketing. „Man muss konzentriert und selbstbewusst in Nischen gehen“, betont der Unternehmer und Blogger. Das  Konzept von Volker Geyer basiert auf den vier Prinzipien der Business-Strategie „Engpasskonzentrierte Strategie“ (EKS) von Wolfgang Mewes: Konzentration auf Stärken-potenziale, Spezialisierung auf Nischen-Angebote, Ansprache einer eng umrissenen Zielgruppe und das Streben nach Marktführerschaft. Für seine erfolgreiche Strategie wurde Volker Geyer im Jahr 2011 von der Europäischen Kommission mit dem Preis „Secret of Success“ ausgezeichnet. Die Botschaft von Volker Geyer ist: Durchhalten, positiv und visionär denken und strategisch handeln.

Verweis zur Presseveröffentlichung: http://www.op-marburg.de/Lokales/Wirtschaft/Wirtschaft-lokal/Von-der-Insolvenz-zum-Marktfuehrer